Politische Bildung

„Herausforderungen einer zeitgemäßen Erinnerungskultur am Beispiel der Kämpfe im Hürtgenwald“
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges suchten viele überlebende Soldaten und
Angehörige gefallener Soldaten Trost in der Suche nach einem Sinn, um Trauer
erträglich zu machen. So war die Rede von Pflichterfüllung, Ehre und dem
Opfer des Lebens für seine Liebsten. Diese Haltung fand auch ihre Entsprechung
in den öffentlichen Ritualen und Denkmälern für die gefallenen Soldaten.
Heute stellt sich zunehmend die Frage danach, ob dieser Umgang mit der
Vergangenheit noch zeitgemäß ist.
In der Veranstaltung soll dargestellt werden, dass die Erinnerungskultur mit dem
Ende der Zeitzeugenschaft vor einem entscheidenden Wandel steht.
Gelingt es nicht, diese Kultur zeitgemäß weiterzuentwickeln, besteht die Gefahr
der Verklärung und der Relativierung („Fliegenschiss“) des Nationalsozialismus und
des Kriegsgeschehens.
Datum: 02.03.2020
Uhrzeit: 19.30 - 21.45 Uhr
Veranstaltungsort: Haus des Kirchenkreises, Hauptstraße 200, 41236 Mönchengladbach-Rheydt
Leitung: Dipl.-Pol. Martina Wasserloos-Strunk
Referent: Frank Möller, Historiker und Publizist
Eine Anmeldung ist erforderlich unter andrea.guettler@ekir.de oder unter 02166-615932.
 
Umgangsregeln im Wandel
Umgangsregeln verändern sich. Welches sind die gesellschaftlichen Gründe? Wie kann jeder Einzelne damit umgehen?
Datum: 30.01.2020
Uhrzeit: 15.00 - 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Gemeindezentrum Wickrath, Denhardstraße 21, Mönchengladbach
Leitung: Gerhild Offermann
Referentin: Sabine Bahr
 
Schöpfung - Klima - Verantwortung
Die christlichen Kirchen haben in ihrem Prozess zur „Bewahrung der Schöpfung“ schon seit vielen Jahren auf dem Programm, was heute unter „Klimabewegung“ zahlreiche Menschen mobilisiert. Was sind die theologischen Motive für kirchliches Handeln und wo überschneiden sich Interessen, Aktionen und Perspektiven mit denen der Klimabewegung? Was können wir gemeinsam zur Bewahrung der Schöpfung tun? Superintendent Dietrich Denker führt in das Thema ein und referiert zu den theologischen Grundlagen.
Datum: 19.02.2020
Uhrzeit: 19.30 - 21.30 Uhr
Veranstaltungsort: Gemeindezentrum Wickrath, Denhardstraße 21, Mönchengladbach
Leitung: Gerhild Offermann
Referent: Superintendent Dietrich Denker
 
Jugend heute - Eindrücke aus der Jugendarbeit
Einblicke und Erfahrungen aus der Arbeit mit Jugendlichen über deren Lebensgefühle, Erwartungen, Eigeninitiative und Glaubenserfahrungen.
Datum: 12.03.2020
Uhrzeit: 15.00 - 17.00 Uhr
Veranstaltungsort: Gemeindezentrum Wickrath, Denhardstraße 21, Mönchengladbach
Leitung: Gerhild Offermann
Referentin: Corina Strunk
 
Wie geht Kaarst mit dem Thema Klimawandel um?
Die Bürgermeisterin von Kaarst stellt sich kritischen Fragen.
Datum: 05.02.2020
Uhrzeit: 09.30 - 11.30 Uhr
Veranstaltungsort: Ev. Gemeinderäume, Grünstraße 5, 41564 Kaarst
Leitung: Ingeborg Bausen
Referentin: Dr. Ulrike Nienhaus
 
Die bittere Seite der Schokolade
Wir genießen sie und wissen oft nichts von der bitteren Seite über Plantagen und Kleinbauern in West-Afrika.
Datum: 01.04.2020
Uhrzeit: 09.30 - 11.30 Uhr
Veranstaltungsort: Ev. Gemeinderäume, Grünstraße 5, 41564 Kaarst
Leitung: Ingeborg Bausen
Referentin: Frauke Laaser
 
Todschicke Kleidung – zu welchem Preis?
Unsere Kleidung wird zum größten Teil in sogenannten „Billiglohn-Ländern“ hergestellt. Dabei werden Arbeitsrechte massiv verletzt: Näher*innen schuften teils in überhitzten Fabriken bis zum Kreislaufkollaps für einen Lohn, der nicht für ein würdiges Leben reicht. Missbrauch ist an der Tagesordnung. Wer sich wehrt, wird entlassen. Umweltdesaster bei Produktion und Entsorgung, Mikroplastik-Problematik bzw. CO2-Ausstoß.
Das eigene Konsumverhalten überdenken und beim Kauf auf nachhaltige Textilien achten: Welche Siegel sind vertrauenswürdig? Welche Alternativen gibt es? Kann ich dem neuen „Grünen Knopf“ vertrauen?
Datum: 22.04.2020
Uhrzeit: 18.30 Uhr
Veranstaltungsort: Ernst-Christoffel-Haus, Wilhelm-Strauß-Str. 34, 41236 Mönchengladbach-Rheydt
Leitung: Dipl.-Pol. Martina Wasserloos-Strunk
Referent: Claudio Gnypek, GMÖ Westliches Ruhrgebiet
 
Die Würde des Menschen ist unantastbar - oder doch nicht?!
Über das Thema "Menschenwürde" besteht anscheinend Konsens: unantastbar, unbedingt schützenswert, immer in Gefahr verletzt zu werden.
Aber was ist eigentlich "Menschenwürde"? Woher kommt der Begriff und was bedeutet seine exponierte Position im deutschen Grundgesetz?
Was auf den ersten Blick selbstverständlich aussieht, ist bei näherer Betrachtung dann doch ein kompliziertes und auch umstrittenes Thema, das am Ende aber für Christinnen und Christen nur eines bedeuten kann: Die Würde des Menschen IST unantastbar!
Datum: 05.05.2020
Uhrzeit: 19.30 Uhr
Veranstaltungsort: Johanneskirche, Novesiastr. 2, 41564 Kaarst-Büttgen
Leitung: Dipl.-Pol. Martina Wasserloos-Strunk, Dr. Michael Gretzinger
Referentin: Dipl.-Pol. Martina Wasserloos-Strunk